Unser Ansatz für verantwortungsvolle KI-Innovation

YouTube wird in den kommenden Monaten die Möglichkeit einführen, die Entfernung von KI-generiertem oder anderweitig synthetischem oder verändertem Inhalt zu beantragen, der eine identifizierbare Person simuliert, einschließlich ihres Gesichts oder ihrer Stimme. Bei der Bewertung dieser Anfragen werden verschiedene Faktoren berücksichtigt, wie zum Beispiel, ob es sich um Parodie oder Satire handelt, ob die Person eindeutig identifiziert werden kann oder ob es sich um eine öffentliche Person oder eine bekannte Persönlichkeit handelt.

Zusätzlich wird YouTube seinen Musikpartnern die Möglichkeit geben, die Entfernung von KI-generiertem Musikinhalt zu beantragen, der die einzigartige Singstimme eines Künstlers imitiert. Bei der Entscheidung über eine Entfernungsanfrage werden Faktoren wie die Berichterstattung in den Nachrichten, Analysen oder Kritiken der synthetischen Gesangsstimme berücksichtigt. Diese Entfernungsanfragen stehen Labels und Vertrieben zur Verfügung, die Künstler vertreten, die an den frühen KI-Musikexperimenten von YouTube teilnehmen. Der Zugang wird in den kommenden Monaten auf weitere Labels und Vertriebe ausgeweitet.

Diese Neuerungen kommen als Reaktion auf das Feedback der YouTube-Community, insbesondere von Erstellern, Zuschauern und Künstlern, die Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen auf ihre Privatsphäre und das Potenzial für Fälschungen geäußert haben. YouTube wird weiterhin Maßnahmen ergreifen, um den Schutz der Privatsphäre und die Authentizität von Inhalten zu gewährleisten.