Der Weg zu einer Million mit Reza und Puja Khan

Um hochwertige Inhalte in kürzester Zeit produzieren zu können, haben wir uns darauf konzentriert, unseren Prozess zu templatieren. Das bedeutet, dass wir jedem Video eine ähnliche Struktur geben, aber unterschiedliche Konzepte behandeln. So können wir unsere einzigartigen Ideen in das gleiche Videoformat einfügen. Um Zeit zu sparen, verwenden wir außerdem einen Starterpack mit unseren bevorzugten Bearbeitungen wie Soundeffekten, Musik, Untertiteln und Zooms. All das reicht aus, um die Videos abzurunden und zum nächsten überzugehen.

Als YouTuber ist es wichtig, nicht nur kurzfristig zu denken, sondern auch eine Karriere aufzubauen, die über Jahrzehnte hinweg Bestand hat. Dafür ist es entscheidend, Videos zu erstellen, die man selbst liebt. Sollte man jemals das Gefühl haben, keine Freude mehr am Prozess oder an den Inhalten zu haben, lohnt es sich eine Pause einzulegen und sich neu zu orientieren.

Es ist wichtig zu wissen, dass der Erfolg als YouTuber kein Sprint, sondern ein Marathon ist. Es ist zwar gut, ambitionierte Ziele zu haben und bestimmte Abonnentenzahlen erreichen zu wollen, aber es ist auch in Ordnung, wenn man mal einen Veröffentlichungstag verpasst oder das Abonnentenziel nicht erreicht. Wir hatten viele ehrgeizige Ziele gesetzt, die wir nicht erreicht haben. Aber wir haben uns davon nicht entmutigen lassen und sind trotzdem weitergegangen. Burnout ist eine reale Gefahr in diesem Berufsfeld, also sollte man sich Zeit nehmen und es langsam angehen lassen.